Zahnimplantate: mehr Lebensqualität dank festen Zähnen

Sie brauchen mehr Biss? Dann sind Sie bei „Dr. Höß & Kollegen“ genau richtig. In unserer Aachener Zahnarztpraxis verhelfen wir Ihnen dank minimalinvasiver Implantologie zu einem strahlenden Lächeln – und das in nur zwei Etappen.

Die von uns verwendete Methode „Feste Zähne an einem Tag“ erlaubt es uns, Sie noch am gleichen Tag mit einem festsitzenden Zahnersatz zu versorgen. So können Sie endlich wieder:

› alle Speisen uneingeschränkt genießen,

› unbeschwert lachen,

› selbstbewusst und souverän auftreten,

› mit Ihrem Lächeln viele Sympathiepunkte sammeln

› und sich somit rundum wohlfühlen.

Zahnimplantat – eine perfekte Kopie der Natur

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die den Zahnersatz sicher im Kiefer verankern. In unserer Zahnarztpraxis kommen Schrauben aus Reintitan zum Einsatz. Der Werkstoff ist besonders gewebeverträglich und verwächst fest mit dem Kieferknochen. Wie lange dieser Prozess dauert, hängt vom jeweiligen Implantationsgebiet ab. So heilen die Implantate im Oberkiefer meist innerhalb von drei bis sechs Monaten ein. Im Unterkiefer hingegen ist die Einheilung oft schon nach drei bis vier Monaten abgeschlossen. Je nach Knochenqualität sind die künstlichen Zahnwurzeln sofort belastbar.

In unserer Zahnarztpraxis „Dr. Höß & Kollegen“ verfolgen wir das Konzept „Feste Zähne an einem Tag“

Die wichtigsten Vorteile haben wir in folgender Übersicht für Sie zusammengefasst:

› schonende und schnelle Versorgung mit sofort belastbarem Zahnersatz – und das vollkommen schmerzfrei;

› hochwertiger Zahnersatz, der höchsten Ansprüchen an Funktion und Ästhetik genügt;

› computernavigierte Implantation – in der Regel ohne vorherigen Knochenaufbau.

Möchten Sie mehr über Zahnimplantate erfahren? Wir beraten Sie gerne unter 0157 3027 2699.  Alternativ können Sie Ihre Anfrage auch über unser Kontaktformular an uns richten.

Festsitzender Zahnersatz: in zwei Schritten zu festen Zähnen

Mit dem von uns verwendeten Behandlungskonzept „Feste Zähne an einem Tag“ versorgen wir zahnlose Patienten mit festsitzendem Zahnersatz – und das mit gerade einmal vier Implantaten. Das Besondere daran: Das Verfahren kommt ganz ohne Knochenaufbau aus und schont somit die anatomischen Strukturen.

Dank einer speziellen Operationstechnik setzt Ihr Implantologe zwei von vier Implantaten schräg in den Kieferknochen ein. Dieses Vorgehen ermöglicht eine optimale Nutzung des vorhandenen Knochenangebots, und das selbst bei einem stark atrophierten Kieferknochen. Hierbei verwendet er längere Implantate. Der Grund ist folgender: Sie erzeugen eine größere Kontaktfläche zum Knochen und bieten dem darauf fixierten Zahnersatz besseren Halt.

Beispielsweise benötigen wir für eine Einzelzahnimplantation inklusive der prothetischen Versorgung mit einer Krone benötigen wir lediglich zwei Behandlungstermine. Voraussetzung hierfür ist aber wie immer ein genaues diagnostisches Bild. Erst wenn wir alle anatomischen Gegebenheiten kennen, können wir den Eingriff bis ins letzte Detail planen und den Ablauf Ihrer Behandlung besonders effizient gestalten. Die tatsächliche Aufenthaltsdauer ist also vom Einzelfall abhängig.

Dennoch möchten wir Ihnen im Folgenden einige Ablaufmöglichkeiten skizzieren:

Feste Zähne auf vier Implantaten

Diagnostik vorab

Wir versuchen Ihre Behandlung so zeitsparend und angenehm wie möglich für Sie zu gestalten, darum bieten wir Ihnen eine Diagnostik ganz in Ihrer Nähe an. Auf diese Weise kann ein dreidimensionales Röntgenbild in einem nahe gelegenen Röntgenzentrum vorab angefertigt werden. Möchten Sie uns lieber persönlich besuchen? Natürlichen haben Sie auch die Möglichkeit des benötigte Röntgenbild in unserer Praxis anfertigen zu lassen.

Eingriffe am Kieferknochen erfordern eine besonders gründliche Vorbereitung. Schließlich darf während der Behandlung kein Nerv verletzt werden. Digitale Röntgenaufnahmen gewähren einen genauen Einblick in die anatomischen Strukturen. Sie entstehen im Rahmen einer dreidimensionalen Knochenvermessung mit einem DVT-Gerät. Der sogenannte digitale Volumentomograf errechnet Schnittbilder des Kiefers, die wiederum in einen dreidimensionalen Datensatz umgewandelt werden. Somit können wir nicht nur die exakte Position der Implantate, sondern auch den optimalen Sitz des künftigen Zahnersatzes ermitteln. Dieses Verfahren nennt sich „Backward-Planning“.

Der Vorteil für Sie als Patient*in: Die digitale Volumentomografie ist besonders strahlungsarm. Denn die Strahlendosis entspricht etwa einem Zehntel der herkömmlichen Röntgenstrahlung.

Auf Grundlage der gewonnenen Daten fertigt unser Partnerlabor anschließend ein entscheidendes Hilfsmittel an: Ihre individuelle Implantationsschablone. Mit deren Hilfe lassen sich die künstlichen Zahnwurzeln passgenau einsetzen.

AUS DIESEN GRÜNDEN IMPLANTIEREN WIR IN UNSERER ZAHNARZTPRAXIS „DR. HÖSS & KOLLEGEN“ AUSSCHLIESSLICH NAVIGIERT:

› Die computergestützte 3D-Implantatplanung bietet mehr Sicherheit für den Patienten und Implantologen. Dies gilt umso mehr für komplizierte Kieferverhältnisse, geringes Knochenvolumen und sehr enge Platzverhältnisse im Kiefer.

› Der minimalinvasive Eingriff mittels Implantationsschablone führt zu geringeren Blutungen und Schwellungen.

› Die Wundheilung verläuft schneller, was eine kürzere Heilungsphase zur Folge hat.

› Der chirurgische Eingriff nimmt weniger Zeit in Anspruch.

› Der digitale Workflow ist besonders effizient. Die digitalen Datensätze bieten nämlich eine perfekte Grundlage für die Herstellung von passgenauem Zahnersatz – und das ganz ohne Nacharbeit.

› Das Verfahren ermöglicht eine Erstversorgung mit Zahnersatz, unmittelbar nachdem die Implantate eingebracht worden sind.

› Durch die 3D-Implantatplanung und das „Backward-Planning“ ist die Versorgung vorhersagbar.

Liegen Ihnen bereits sowohl digitale Röntgenbilder als auch ein Heil- und Kostenplan vor? Dann schicken Sie uns diese Unterlagen gerne per
E-Mail an: info@dr-hoess.de. Wir erstellen Ihnen unverzüglich ein individuelles Angebot.

1. Sitzung: Implantation und festsitzende, temporäre Versorgung

Wir bringen die Implantate mittels einer speziell für Sie angefertigten Bohrschablone sicher und präzise in Ihren Kiefer ein. Dank vorgestanzter Öffnungen ist es uns möglich, ohne Skalpell zu arbeiten. Für Sie als Patient ist diese Methode besonders vorteilhaft, da sie mit weitaus geringeren Blutungen und Schwellungen einhergeht.

Nun sind die Eigenheilkräfte Ihres Körpers gefragt, genauer gesagt: die Mitarbeit der knochenbildenden Zellen (sog. Osteoblasten). Sie lagern sich an die Implantatoberfläche an und sorgen dafür, dass die künstliche Zahnwurzel fest mit den umliegenden Knochenstrukturen verwächst. Dieser Prozess nimmt viel Zeit in Anspruch. Während die Einheilung von Zahnimplantaten im Unterkiefer in der Regel zwischen drei und vier Monaten dauert, heilen die künstlichen Zahnwurzeln im Oberkiefer oft innerhalb eines halben Jahres ein. Doch keine Sorge! Solange müssen Sie nicht warten, bis Sie wieder kräftig zubeißen können. Mit der klinisch erprobten Methode „Feste Zähne an einem Tag“ versorgen wir Sie noch am gleichen Tag mit festsitzendem Zahnersatz – zunächst einmal mit einem provisorischen.

3. Sitzung: die Nachsorge

Am darauffolgenden Tag kontrollieren wir das Ergebnis und stellen sicher, dass die Wundheilung nach Plan verläuft.

GENESEN & GENIESSEN:

Warum also nicht einfach mal das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Unterstützen Sie Ihre körpereigenen Regenerationsprozesse, indem Sie sich etwas Gutes tun. Sei es eine Führung durch den Aachener Dom, ein Besuch des Stadttheaters oder ein ausgedehnter Spaziergang zum Dreiländereck. Wir organisieren für Sie gerne Ihren Aufenthalt. Teilen Sie uns am besten zeitig mit, welche Aktivitäten Sie besonders interessieren.

Sie möchten endlich den Komfort von festen Zähnen genießen? Dann nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter 0157 3027 2699 oder über unser Kontaktformular.

Versorgung mit hochwertigem Zahnersatz

Wir empfehlen 6-12 Monate nach der ersten Etappe eine hochwertige, festsitzende Versorgung herstellen zu lassen, denn nun haben sich Ihre Kieferverhältnisse weitgehend stabilisiert.

1. Sitzung:

Ihre zweite Anreise steht ganz im Zeichen der prothetischen Versorgung. Schon am ersten Tag führen wir eine Abformung, sowie eine Bissnhame durch. Diese benötigt unser Partnerlabor für die Herstellung Ihres implantatgetragenen Zahnersatzes.

2. Sitzung:

Nun dürfen Sie das erste Mal Ihre neuen Zähne anprobieren. Gemeinsam können wir den Zahnersatz nach Ihren Wünschen anpassen.

3. Sitzung:

Nach der Ergebniskontrolle befestigen wir Ihre neuen festen Zähne auf den Implantaten und dokumentieren das Behandlungsergebnis mit einem Foto.

Natürlich ist eine Versorgung mit Implantaten nicht nur im zahnlosen Kiefer sinnvoll. Wir versorgen nach dem gleichen Prinzip auch kleine und großere Zahnlücken mit Implantaten.

Auf Wunsch kann die Implantation mit ästhetischen Behandlungen wie der Zahnkorrektur mit Veneers kombiniert werden.

Sie haben Fragen zu unserem Behandlungsaufbau? Wir beraten Sie
gerne unter 0157 3027 2699. Alternativ steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Die sechs häufigsten Fragen zu Implantaten

Was kostet ein Zahnimplantat in der Zahnarztpraxis „Dr. Hoess & Kollegen“?

Einen verbindlichen Kostenplan können wir Ihnen erst nach genauer Diagnostik erstellen. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Wann ist ein Zahnimplantat sinnvoll?

Es gibt viele Indikationen für Implantate. Eine Einzelzahnlücke kann ebenso dafür geeignet sein wie eine größere Zahnlücke, bei der gleich mehrere Zähne fehlen. Bei einem zahnlosen Kiefer kommen in der Regel vier Implantate zum Einsatz. In einigen Fällen können jedoch auch sechs Implantate sinnvoll sein.

Hinweis: Dank Implantaten gestaltet sich die Versorgung von Einzelzahnlücken besonders substanzschonend. Denn im Vergleich zur Brückenversorgung müssen hierbei keine Nachbarzähne beschliffen werden.

Für wen eignen sich Zahnimplantate?

Bis auf wenige Ausnahmen ist die implantologische Versorgung für nahezu jeden Patienten geeignet.

Absolute Gegenanzeigen stellen folgende Befunde dar:

› kürzlich erlittener Herzinfarkt oder Schlaganfall,

› fortgeschrittene Krebserkrankung,

› psychische Erkrankungen,

› Bluterkrankheit (sog. Hämophilie),

› ein schlecht eingestellter Diabetes.

Starkes Rauchen und Drogenabhängigkeit sind weitere Kontraindikationen für die Implantation

Habe ich Schmerzen oder Schwellungen nach dem Einsetzen der Implantate?

Wir implantieren unter örtlicher Betäubung. Lässt sie nach der Behandlung nach, können sich leichte Schmerzen oder Schwellungen sowie Blutergüsse bemerkbar machen. Diese klingen jedoch meist schon am darauffolgenden Tag ab. Auf Wunsch verschreiben wir Ihnen Schmerztabletten.

Habe ich eine Garantie auf meine Implantate?

In Deutschland beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung für Zahnersatz zwei Jahre. Bei uns erhalten Sie sogar eine Garantie von insgesamt fünf Jahren, wenn Sie mindestens halbjährlich Prophylaxetermine wahrnehmen. Für genauere Informationen sprechen sie uns gerne an.

Wie soll ich mich nach der Implantation verhalten?

In unserer Zahnarztpraxis erklären wir Ihnen, was Sie nach der Implantation beachten sollten. Zudem erhalten Sie von uns einen Leitfaden mit den wichtigsten Verhaltensregeln nach der Implantation. Generell gilt:

› Essen sollten Sie erst nach vollständigem Abklingen der Betäubung.

› Bitte achten Sie auf weiche Nahrung.

› Trinken Sie ausreichend! Unser Tipp: Salbeitee unterstützt den Heilungsprozess.

› Bitte verzichten Sie sowohl auf alkoholische als auch auf koffeinhaltige Getränke wie z. B. Kaffee, schwarzer Tee und Cola!

› Versuchen Sie bitte nicht zu rauchen, denn Tabak erschwert die Wundheilung.

› Gegen Schwellungen hilft es, den Wundbereich von außen zu kühlen.

Vorher

Nachher